Rheumatologie

Rheumatologie in Hamburg

Rheuma - die häufige Gelenkerkrankung ist behandelbar

"Rheuma" steht für verschiedene Erkrankungen, die ähnliche Beschwerden verursachen. Typisch im Anfangsstadium sind Gelenkschmerzen und eine morgendliche Gelenksteifigkeit der Fingergelenke. Im weiteren Verlauf der Erkrankung schwellen die Gelenke an, die Beweglichkeit nimmt ab und sie werden in einer Fehlstellung gehalten.

Rheuma ist eine langsam fortschreitende Entzündung der Gelenke

Die Ursache von Rheuma ist eine Entzündung, wobei die Abwehrzellen des eigenen Körpers vorwiegend die Gelenkbinnenhaut zerstören.

Normalerweise erkennen die Abwehrzellen nur Körperfremdes, das angegriffen und zerstört wird.

Vermutlich bedingt durch eine genetische Schädigung oder eine Virusinfektion verändern sich die Zellen so, dass sie Körpereigenes ebenfalls als fremd erkennen und zunehmend schädigen.

Zuerst ist die Gelenkbinnenhaut betroffen, die normalerweise schützend das Gelenk umgibt und die wichtige Gelenkflüssigkeit bildet.

Die lang anhaltende Entzündung beschädigt die Gelenkbinnenhaut so, dass der Knorpel mehr und mehr abgerieben wird. Das Gelenk schwillt an und schmerzt und wird zunehmend komplett zerstört.

Eine Blutuntersuchung vereinfacht die Diagnose.

Die gezielte klinische Untersuchung steht im Vordergrund, eine Blut- und Röntgenuntersuchung sind zusätzlich erforderlich, um die Diagnose zu vereinfachen.


Eine Behandlung ist möglich, moderne Therapien können Rheuma „heilen“.

Rheuma benötigt eine rasche und gezielte Behandlung mit Arzneimitteln.

Neben den seit Jahren bewährten Medikamenten, sind seit einigen Jahren Wirkstoffe erhältlich, die Rheuma sogar "heilen" können, d.h. das Fortschreiten entscheidend stoppen können. Eine deutlich gesteigerte Lebensqualität ist vielfach erreichbar.

Sprechen Sie uns als Facharztpraxis für Rheumatologie an