Entwickelt wurde das Kinesio-Tape von Dr. Kenzo Kase, ein japanischer Chiropraktiker, der Anfang der siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts nach Therapietechniken für die Behandlung von Sportverletzungen suchte.

Er suchte nach sanften Behandlungsmethoden, denn beim Anwenden eines unelastischen Tapes ergaben sich immer wieder Probleme wegen des starken Drucks und es kam zur Verstärkung von Schmerzen.

Dr. Kenzo Kase wurde auf ein elastisches Tape aufmerksam gemacht und entwickelte daraufhin nach jahrelangen klinischen Versuchen die Technik des Kinesio-Tapes und auch das dafür nötige Klebeband.

Kinesio-Taping für Ihre Gelenke

Kinesio-Taping ist eine neu ent­wickelte Methode, die aus Japan kommt und auch in Deutsch­land im Sport­bereich schon lange ein­ge­setzt wird.

Kinesiologie bedeutet: Lehre der Körper­bewegung.

Die Gelenke werden in ihrer Be­weg­lich­­keit nicht ein­ge­schränkt, im Gegen­­teil: Das Tape be­­ginnt durch Be­weg­­ung zu wirken.

Ähnlich wie bei der Akupunktur werden die Meridian­felder be­ein­flus­st.

Eine Muskel­entspan­nung wird erzielt.

Auch Korrektur­­anlagen wie Fehl­­stell­­ungen der Knie­­scheibe können durch­­ge­führt werden.

Funktionen und Effekte des Kinesio-Tapes

1. Verbesserung der Muskelfunktion

Bei Überbelastungen des Muskel­apparates können Risse im Muskel­bindegewebe entstehen.

Dadurch austretende Flüssig­keit ver­ur­sacht eine Drucker­höhung, wo­durch Druck- und Schmerz­sensoren ge­reizt werden. Die Folgen sind: Schmerzen, Steifig­keit, Schwell­ung und Erhöh­ung der Muskel­spannung.

2. Entfernung von Zirkulations­einschränk­ungen

Entzündungen sind häufig eine Reakt­ion des Körpers auf Ge­webe­schäden.

Einhergehend mit dem Austreten von Flüssig­keit im verletzten Gebiet, führen Entzündungen zu raum­fordernden Schwellung und einer Drucker­höhung zwischen Haut und Muskulatur. Der Lymph­fluss wird gestört.

Die Kinesio-Tape-Anlage kann in diesem Bereich die Haut anheben, den Raum vergrößern und somit eine Druck­reduzierung und eine Ver­besser­ung der Lymphzirkulation bewirken.

3. Schmerzreduktion

Durch die Haftung des Kinesio-Tapes auf der Haut und der dadurch aus­ge­lösten mechanischen Ver­schiebung bei aus­ge­führten Körper­be­weg­ungen, erfolgt eine Reizung der Haut­rezeptoren.

Es kommt zur Schmerz­dämpfung. Der Schmerz­impuls wird im Rücken­mark gehemmt und kommt gemindert im Hirn­stamm an. Der Schmerz wird somit im Groß­hirn weniger wahr­genommen.

4. Unterstützung der Gelenkfunktion

Die Gelenkfunktionen können anhand verschiedener Kinesio-Tape-Anlagen unterstützt werden.

Durch Einfluss auf den Muskeltonus werden Ungleichgewichte korrigiert und es entsteht eine Balance in den Muskelgruppen. Über die Stimulierung der Rezeptoren wird ein besseres Bewegungsgefühl erreicht.

Funktionelle und mechanische Korrektur-Anlagen ergeben ebenso wie die passive Unterstützung eine Verbesserung der Gelenkfunktion, führen zu einer Schmerzdämpfung und somit zu einem verkürzten Heilungsprozess.

Blaues und schwarzes Kinesio-Tape auf einem Tisch