Modernes und effektives Therapieverfahren

Die Stoßwellentherapie mit Ultra­schall ist ein modernes, effektives Therapie­ver­fahren zur Schmerz­be­hand­lung des Be­wegungs­ap­parates.

Besonders bei den folgenden weit ver­breiteten, hart­näckigen und schmerz­haften Krank­heits­bildern:

  • Tennis- oder Golferellenbogen

  • Fersensporn

  • Kalkablagerungen an der Schulter

  • Hüft- und Kniegelenksbeschwerden

Ultraschall in der Schmerztherapie

Ultraschall steht – nach dem er­folg­reichen Ein­satz zur Stein­zer­trüm­mer­ung, bei­spiels­weise in den Nieren –, jetzt auch der Schmerz­­therapie zur Ver­fügung.

Behandelt wird mit niedrig-en­er­ge­ti­schen Ul­tra­­schal­l­wel­len, die etwa 25% der üblichen Nieren­stein-Dosis ent­sprechen.

Da die Stoß­wellen von außen auf den Körper wirken, wird die Therapie auch als extrakorporale Stoß­wellen­therapie – kurz ESWT – bezeichnet.

Der Ultraschall entspricht einer mechanischen Welle und kann die freien Nerven­endigungen der Kno­chen­haut positiv be­einflus­sen. Die Zellen werden an­geregt, schmerz­lindernd, ent­zündungs­hemmend und ab­schwellend zu arbeiten.

Eine lokale Betäub­ung oder eine medikamentöse Begleit­therapie ist nicht not­wendig und Neben­wirkungen sind nicht bekannt.

Zusätzliche Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Krankheiten, Zucker­krank­heiten oder auch Allergien stellen keine Beschränk­ung dar.

Wir setzen die Stoßwellen­therapie ein:

BEI KALKABLAGERUNGEN AN DER SCHULTER

Die sogenannte Tendinosis calcarea (Kalk-Schulter) ist eine schmerzhafte Entzündung und Versteifung der Schulter­gelenk­kapsel, die häufig von Kalk­ab­lager­ungen begleitet oder hervorgerufen wird.

BEIM TENNIS-ELLENBOGEN

Der Tennis-Ellenbogen ist eine sehr schmerzhafte, oft chronisch ver­laufen­de Knochenhautreizung an den Ellenbogen.

Hervorgerufen wird diese Krank­heit durch Überbe­anspruch­ung von Sehnen­ansätzen, meist auf der Außen­seite des Ellen­bogens.

Dabei ist der Begriff „Tennis“ nur beispielhaft für verschiedene mög­liche Ursachen. Typisch für die Krank­heit ist ein starker Schmerz beim Zufassen, der vom Ellen­bogen oft bis zur Hand ausstrahlt.

BEIM FERSENSPORN

Der Fersensporn ist ein meist dorn­artiger, knöcherner Sporn unter dem Fersen­bein.

Die genaue Ursache bleibt oft unklar. Eine Über­be­lastung und Fuß­fehl­formen spielen häufig eine Rolle. Der Fersen­sporn ver­ur­sacht heftige Schmerzen beim Auf­tritt auf die Ferse, ins­besondere am Morgen oder nach Ruhe­phasen.

BEI DER TROCHANTERANSATZTENDINOSE (Hüfte)

Es handelt sich um eine schmerz­hafte Erkrank­ung der Sehne im Bereich des großen Roll­hügels an der Außen­seite des Ober­schenkels.

Diese tritt oft auf in Ver­bind­ung mit einer Ent­zünd­ung des Schleim­beutels. Ursachen sind Über­las­tun­gen, unter­schied­liche Bein­längen oder künst­liche Hüft­ge­lenke.

BEI DER KNIESCHEIBENSEHNENREIZUNG

Eine Reizung und Ent­zünd­ung der Knie­scheiben­sehne. Ursachen sind häufig Über­las­tungen und Fehl­stel­lungen.

Gerät für die Stoßwellentherapie
Frau Dr. Thon behandelt das Knie eines Patienten mit Stoßwellentherapie
Stoßwellenbehandlung am Knie